Schultütenübergabe 04.09.15

Schultütenübergabe: 4.September, 10.00Uhr PFL

NWZ vom 25.08.2015:

Oldenburger Bürgerstiftung hilft bedürftigen Erstklässlern
150 Schultüten sind schon fertig. Seniorenheime und Soziale Einrichtungen bastelten kräftig mit.

Die Zahl der Schultüten, die von der Oldenburger Bürgerstiftung alljährlich an bedürftige Erstklässler überreicht werden, erhöht sich von Jahr zu Jahr. Waren es anfangs mal rund 80 Schultüten, so kann die Oldenburger Bürgerstiftung am 4. September an 150 Kindern eine gefüllte Schultüte in einer Feierstunde im PFL überreichen „Auf der einen Seite freuen wir uns, dass wir so vielen Kindern helfen können, auf der anderen Seite zeigt es aber auch, dass der jährliche Bedarf – auch bedingt durch neue Flüchtlingsströme – wächst“, sagt der Vorsitzende der Oldenburger Bürgerstiftung Dietmar Schütz. Welche Kinder bedürftig sind, wird in den Kindergärten ermittelt. „Die Erzieherinnen wissen durch den Kontakt mit den Eltern am besten, welche Kinder eine Unterstützung bekommen sollten“, meint der Vorsitzende

Viele Eltern von Erstklässlern in Oldenburg können eine ordentliche Ausstattung zum Schulanfang, die rund 200 Euro kostet, nicht bezahlen. Die öffentlichen Mittel, die finanziell schwachen Familien zur Verfügung gestellt werden, reichen nicht aus. Deshalb springt die Oldenburger Bürgerstiftung ein. Ehrenamtliche Helfer haben die Schultüten mit praktischen aber auch mit süßen und lustigen Sachen gefüllt. Zahlreiche Oldenburger Firmen beteiligen sich mit Sachspenden an dieser Aktion.

Bewohnerinnen und Bewohner von 10 Seniorenheimen und sozialen Einrichtungen haben mit viel Liebe und Engagement die Schultüten reich mit allerhand lustigen Figuren dekoriert und verziert. Unter Anleitung der Betreuungskräfte wurden Schmetterlinge, Zahlen und bunte Figuren ausgeschnitten und aufgeklebt. Iris von Quistorp, Erna Büsing, Lieselotte Schönwälder und Hannelore Wundram wohnen im Seniorenheim am Küstenkanal. „Es war eine wunderbare Idee, wir fühlten uns in die eigene Kindheit versetzt“, sagen sie einhellig und alle „Aktivistinnen“ bestätigen, dass sie gern wieder mitmachen würden. Sie freuen sich schon, wenn die Schultüten überreicht werden und sie im PFL dabei sein können. Jana Reiners, von der Gemeinnützigen Werkstätten ist überzeugt: „Unsere Bewohnerinnen und Bewoher sind mit Herzblut dabei und freuen sich, etwas für Kinder tun zu können“.