Stiftungszweck

Die Justin-Hüppe-Stiftung fördert ehemalige Belegschaftsmitglieder der Firma Hüppe und deren Angehörige bei Hilfsbedürftigkeit in Fällen der Not, Arbeitslosigkeit oder Berufsunfähigkeit.

Seit 2016 wird zudem die Ausbildung und Bildung bedürftiger junger Menschen bis zur Vollendung des 29. Lebensjahres in Oldenburg und den Landkreisen Ammerland, Oldenburg und Wesermarsch gefördert.

Anträge für eine Förderung können Sie bei der Oldenburger Bürgerstiftung stellen.

Der Stifter

Justin Hüppe wurde 1890 in Oldenburg geboren. Nach einer kaufmännischen Lehre in Oldenburg arbeitete er von 1909 bis 1917 für Unternehmen im Ausland. 1919 kehrte er nach Deutschland zurück und wurde in seiner Heimatstadt Oldenburg eine der herausragenden Unternehmerpersönlichkeiten.

In Oldenburg baute er eine Rollofabrik mit nationalen Niederlassungen zu einem Unternehmen von internationaler Bedeutung auf. 1943 arbeiteten über 2000 Kriegsgefangene in seinem Unternehmen. Im März 1944 wurde er von der Gestapo wegen unangemessen freundlicher Behandlung der Kriegsgefangenen und defätistischer Reden verhaftet. Erst zum Kriegsende wurde er entlassen. Nach dem Krieg nahm er mit drei Beschäftigten die Arbeit in Oldenburg wieder auf.

Justin-Hueppe

Justin Hüppe

Claus Hüppe

Es folgte ein eindrucksvoller Aufstieg seines Unternehmens zu alter Größe und Bedeutung. Produziert wurden Springrollos, Jalousien, Falttüren und Faltwände. Sein Sohn und Unternehmensnachfolger Claus Hüppe führte Duschabtrennungen auf dem deutschen Markt ein, die neben den übrigen Produkten zum Markenzeichen der Firma Hüppe wurden.

Zum Selbstverständnis von Justin Hüppe gehörte es, sich neben seiner unternehmerischen Tätigkeit ehrenamtlich auf vielen politischen, verbands- und sozialpolitischen Feldern für das Allgemeinwohl zu engagieren. Seine besondere Fürsorge galt seinen Beschäftigten. 1937 gründete er die Justin-Hüppe-Stiftung.

Justin-Hüppe-Stiftung

Die Geschichte der Justin-Hüppe-Stiftung

Die Stiftung sollte Beschäftigten und deren Familienangehörigen in unverschuldeten Notlagen helfen. Claus Hüppe stockte 1984 das Stiftungskapital nach dem Verkauf des Unternehmens mit 1,5 Mio DM auf. Seitdem konnte die Stiftung den Mitarbeitern weit über 2 Mio € zuwenden.

Eine tiefgreifende Zäsur stellte Ende 2005 die Einstellung des Geschäftsbetriebes der Firma Hüppe Form in Oldenburg für die Justin-Hüppe-Stiftung dar. Es war absehbar, dass fortan die Unterstützungsleistungen an ehemalige Mitarbeiter

kontinuierlich zurückgehen würden. Deshalb wurde der bisherige Stiftungszweck erweitert. Anstelle des ehemaligen Trägerunternehmens wurde seit dem 1. Januar 2016 mit der Oldenburger Bürgerstiftung ein Partner für die Geschäftsführung und für die Zusammenarbeit bei der Erfüllung der Satzungszwecke gefunden.

Geschäftsführung

Seit dem 1. Januar 2016 haben die Justin-Hüppe-Stiftung und die Oldenburger Bürgerstiftung eine gemeinsame Geschäftsführung.

Stiftungsrat

Markus Fettback
Vorsitzender

Isabel-HueppeIsabel Hüppe

Dr. Herrmann Klasen

Stiftungsvorstand

Dieter Boll
Vorsitzender

Dietmar Schütz

Frauke Sterwerf

Kontakt und Förderanträge

Geschäftsstelle Oldenburger Bürgerstiftung
Osterstraße 10 · 26122 Oldenburg
T 0441 – 50 50 16 13
info[a]oldenburger-buergerstiftung.de

Hinweis
Füllen Sie bitte nebenstehendes Formular aus. (Die mit * markierten Felder sind Pflichtangaben, die wir zur Bearbeitung Ihres Antrags benötigen). Bitte beachten Sie, dass nur vollständig ausgefüllte Anträge von uns bearbeitet werden können. Sollten Sie Fragen zu einzelnen Angaben haben, rufen Sie uns an, wir helfen gerne weiter. Telefonnummer 0441-50501613.

Alternativ können Sie sich das Antragsformular ausdrucken und ausgefüllt an folgende Adresse schicken.

Oldenburger Bürgerstiftung
Antragsformular Justin-Hüppe-Stiftung
Osterstraße 10
26122 Oldenburg

Bankverbindung

Bereich

© Oldenburger Bürgerstiftung · Impressum